Frater Gerion und Frater Bernhard bei der Erziehung ihrer
Jungbäume, Kopfplatanen.

Machen Sie es wie die Mönche!

In der Abtei Marienstatt kümmern sich die Mönche nicht nur um die Menschen, sondern auch um ihre Bäume, vor allem um die Jungbäume. Leider wird der Jungbaumpflanzung- und pflege nicht allzu viel Beachtung geschenkt, jedoch kann mit einer gezielten Jungbaumpflege im Vorfeld baumschonend gearbeitet und viel Geld gespart werden, denn bei Schnittwunden die einen max. Durchmesser von 5 cm haben, kann ein Baum, vor allem ein Jungbaum problemlos diese Wunde heilen, bei einer Jungbaumpflege ist keine Schnittwunde im Durchmesser größer als 5 cm. Deshalb kann mit einer gezielten Jungbaumpflege z. B. das Lichtraumprofil (bei Gehwegen 2,50m und bei Straßen 4,50m, lt, ZTV – Baumpflege) schon frühzeitig erzielt werden, ohne großen, dafür kostengünstigeren Arbeitsaufwand als bei Großbäumen. Vorrausetzung für eine Jungbaumpflanzung ist eine gute Bodenvorbereitung, um eine gute Entwicklung des Baumes zu gewährleisten. Ist die Wurzel nicht gesund oder geschädigt, z. B. durch Bodenverdichtung, Kappungen bei Baummaßnahmen etc., oder hat nicht genug Platz, wirkt sich das auf die Gesundheit eines Baumes aus, bis hin zum Baumtod.

Nachfolgende Generationen werden sich an den Baumriesen freuen, die wir heute als Jungbäume pflanzen!